News und Infos zum Mac und iPhone


Apple lenkt wegen irreführender Werbung ein

Viel wurde vor der offiziellen Präsentation des neuen iPad spekuliert ob denn der neue Mobilfunkstandard LTE unterstützt werden wird. Dann fiel der Vorhang und neben vielen anderen Fragen wurde auch diese beantwortet: ja, LTE ist im Gepäck. Oder? Naja, laut Apples Beschreibungen des Tablets schon. Allerdings hat kein Käufer, außer denen in Nordamerika wirklich die Möglichkeit LTE zu nutzen.

Verbraucherschützer in Australien äußerten sich sehr kritisch dazu, dass Apple das neue iPad als LTE-tauglich bewirbt, ohne darauf einzugehen, dass die Mehrheit der Käufer dies gar nicht nutzen kann. Aus diesem Grund riss der Konzern nun das Ruder herum und will in Kürze Emails an die australischen Käufer versenden, die Erstattungsangebote auf den Kaufpreis beinhalten sollen.

Somit zeigt sich Apple in Australien einsichtig gegenüber der Kritik an der irreführenden Werbung bezüglich der LTE-Tauglichkeit. Denn nur in den USA und in Kanada kann sich der Tablet-PC mit den LTE-Netzen verbinden, da der Mobilfunkstandard auf internationaler Ebene auf verschiedenen Frequenzen sendet.

Die Verbraucherschutzbehörde in Australien hatte Apple sogar gerichtlich zur Aufklärung der Verhältnisse angehalten. Die Reaktionen sind nun die, bereits genannten Emails und auch direkt an den Verkaufsstellen, sollen die Interessenten darauf hingewiesen werden.




Tags

, , , ,

Trackback

http://www.macfreak.de/apple-lenkt-wegen-irrefuhrender-werbung-ein-311348/trackback

0 Kommentare

Kommentar schreiben