News und Infos zum Mac und iPhone


Apple vs. Jailbreaker: ein Patent soll’s richten

Das Vorgehen gegen Jailbreaker und Hacker könnte nun durch ein neues Patent seitens Apple erleichtert werden. Das Patent, welches durch Spracherkennung den Diebstahl des Geräts anzeigt, meldete Apple bereits am vergangenen Freitag an.

Das iPhone soll dadurch anhand der Stimme oder eines Bildes seinen Besitzer erkennen können. Bei einem Diebstahl wird das iPhone dann gesperrt oder schickt an eine vorher eingestellte Adresse (zum Beispiel die Polizei) automatisch Daten und Telefonnummer. Eigentlich eine feine Sache. Jedoch könnte diese Funktion auch bei einem Jailbreak oder Hack durch den User aktiv werden.

Das iPhone soll jedoch aber auch gleichzeitig erkennen können, ob der Nutzer des Smartphones ein Jailbreak oder Unlock macht. Dieser „Zweitnutzen“ des Patents ruft jetzt Kritiker hervor. Der Newsseite mashable fürchtet dabei dass, das iPhone nicht zwischen dem legalen und illegalen, also Besitzer und Dieb unterscheiden kann. Und auch cnet titelt: „Apple meldet Patent an, um Geräte mit Jailbreak zu killen“. In den USA ist seit Ende Juli der Jailbreak offiziell legalisiert. Bis jetzt verweigerte jedoch Apple jeden Kommentar zu diesem Hintergrund.




Tags

, ,

Trackback

http://www.macfreak.de/apple-vs-jailbreaker-ein-patent-solls-richten-39368/trackback

0 Kommentare

Kommentar schreiben