News und Infos zum Mac und iPhone


Keine Actionfigur von Steve Jobs

Wie wir gestern berichteten, wurde nach dem Vorbild von Steve Jobs eine Actionfigur hergestellt, die von einem chinesischen Spielzeughersteller produziert wurde. Wie wir auch bereits vermuteten, könnte man sich bei Apple gegen den Vertrieb dieser Puppe aussprechen, was zeitnah schließlich auch geschehen ist.

Von dem Personenkult um verstorbene Personen zu profitieren, ist sicher kein neuer Trend in der Wirtschaftswelt. Auch Steve Jobs war zu Lebzeiten schon Kult und ist es natürlich jetzt auch noch. Allerdings gedenkt man bei Apple dem verstorbenem Visionär des kalifornischen Konzerns wohl lieber auf andere Weise und hat sich gegen den Verkauf der Actionfigur ausgesprochen. Man fordert den chinesischen Hersteller dazu auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben.

Apple kann sich bei der Anstrebung einer Unterlassung in diesem Fall übrigens nicht auf Markenrechte beziehen, da zu den Utensilien der Actionfigur keine geschützten Geräte wie das iPhone oder iPad gehören. Allerdings gibt es in Kalifornien ein Recht, welches die Persönlichkeitsrechte von Prominenten wahren soll, was auch verstorbene Personen nicht ausschließt.

Die Puppe, die dem realen Steve Jobs schon zum verwechseln ähnlich sieht, sollte eigentlich ab dem 22. Februar vertrieben werden. 119 US-Doller sollten europäische Besteller dafür locker machen, aber soweit wird es wohl nun nicht kommen. Nicht ganz so weit zumindest, denn Berichten zufolge macht die Actionfigur zur horrenden Beträgen bereits auf eBay die Runde.




Tags

, ,

Trackback

http://www.macfreak.de/keine-actionfigur-von-steve-jobs-311093/trackback

0 Kommentare

Kommentar schreiben